LS-SNTP Synchronisation im Netzwerk

LS-SNTP Zeitsynchronisation

LS-SNTP bietet die Möglichkeit einer gemeinsamen Zeitbasis für Ihren Server und Ihr gesamtes Netzwerk. Sie installieren die Software auf einem Ihrer Server (dieser sollte vorzugsweise eine Funkuhr und das DCF77 Signal als Zeitstempel haben, damit Sie auch die "richtige" Zeit in Ihrem Netzwerk verteilen) und alle weiteren Arbeitstationen können über SNTP mitsynchronisiert werden.

LS-SNTP für Netzwerke

Auf einem Windows NT / 2000 / 2003 Server (oder eine dauerhaft eingeschaltete Windows NT / 2000 / XP Workstation) wird LS-SNTP als Server installiert. Die Zeit von diesem Computer wird als Zeitquelle für das gesamte Netzwerk genommen.

LS-SNTP nutzt das TCP/IP-Protokoll. Die Zeitquelle stellt Zeitinformation über das NTP-Protokoll im Netzwerk zur Verfügung. Die Clients können sich je nach genutzter Betriebsart mit dieser Zeitinformation synchronisieren. Folgende Betriebsarten für die Clients werden unterstützt:

  • Multicast
    Der NTP Client verhält sich passiv; dass heisst der Client selber sendet keine NTP Anfragen an den Server. Er wartet auf NTP Broadcasts eines NTP Servers.
  • Unicast
    Der NTP Client sendet Anfragen an einen fest vorgegebenen NTP Server und fragt nur diesen NTP Server nach der Zeitinformation.
  • Anycast
    Der NTP Client sendet ein Broadcast aus. Der NTP Server, der zuerst antwortet, wird als NTP Server genutzt. Der NTP Client schaltet in die Betriebsart Unicast um und fragt ab sofort nur noch diesen NTP Server nach der Zeitinformation.

RFC 2030 sieht für einen SNTP Server die drei Betriebsarten Multicast, Unicast und Anycast vor. Diese Betriebsarten unterscheiden sich nur in der Angabe der Absenderadresse im NTP Paket und werden alle vom LS-SNTP Server unterstützt.

ACHTUNG: Sollte der NTP Server, der als Zeitquelle zur Zeitsynchronisation eingesetzt wird, nicht die korrekte Zeit haben, so wird das gesamte Netz mit dieser "falschen" Zeit synchronisiert.

Besonderheit dieser Software

  • Zeitsynchronisation des Computers durch schrittweise Annäherung der Systemzeit des Computers.
  • 32-Bit multithreading Systemdienst unter Windows 95 / 98 / ME und Windows NT / 2000 / XP, dadurch ist LS-SNTP benutzerunabhängig.
  • Automatische Erkennung aller installierten Netzwerkkarten mit TCP/IP Protokoll. LS-SNTP ignoriert dabei alle RAS Adapter um Probleme mit wechselnden IP-Adressen zu vermeiden. Es werden maximal 64 Netzwerkkarten je Computer unterstützt.
  • LS-SNTP setzt auf die WinSock Version 1.1 auf.
  • Während des Betriebes gibt es keine störenden Bildschirmausgaben. Der Anwender bemerkt nichts vom Einsatz von LS-SNTP.
  • Unter Windows NT / 2000 / XP wird die Ereignisanzeige unterstützt, dass heisst alle relevanten Systemmeldungen werden in die Ereignisanzeige übernommen.
  • Basiert auf dem Simple Network Time Protocol wie in RFC 2030 beschrieben, nur Multicasting und Echtheitszertifikate werden nicht unterstützt.
  • Inklusive ausführlichem Handbuch.
  • Einfache Installation/Deinstallation durch selbstinstallierende EXE-Datei. In der Enterpriseversion besteht außerdem die Möglichkeit einer "stillen Installation". Diese Installationsmethode ist für die Installation etwa in einem Loginscript ideal.
  • Ohne Onlinedokumentation werden nur ca. 300 KB Festplattenplatz für die Programmdateien benötigt.
  • Die Software benötigt fast keine CPU Zeit, sie wird nur aktiv, wenn ein Zeitpaket empfangen oder gesendet wird.

Demoversion

WNTP150.EXE

Version vom 22.03.2010

WSNTP142.PDF

Version vom 10.03.2008

WNTP142-EN.PDF

Mit englischem Handbuch verfügbar.

Bildschirmfoto

LS-SNTP - Konfigurationsbildschirm
LS-SNTP - Konfigurationsbildschirm