FAQ - LS-DCF77 für Novell

DCF77 meldet dauernd, dass das DCF77 Signal fehlerhaft ist, warum?

Sie sollten in jedem Fall auf eine korrekte Ausrichtung Ihrer Funkuhr achten. Der Empfang des auf Langwelle ausgestrahlten Signals ist nicht überall problemlos möglich. Gerade neben Druckern und Monitoren kommt es zu erheblichen Empfangsstörungen. Normalerweise sollte eine vorhandene Empfangsanzeige im Sekundentakt blinken. Außerdem kann es bei Gewitter, auch wenn diese noch weiter entfernt sind, zu physikalisch bedingten, unvermeidlichen Empfangsstörungen kommen.

DCF77 findet meine Funkuhr nicht, die Hardwareerkennung funktioniert nicht. Wo liegt das Problem?

Dieses Problem ist nur schwer einzukreisen. Was Sie vor der Kontaktaufnahme überprüfen können, sind folgende Punkte:

  • Ihre Hardware wird nicht unterstützt. Eine Liste der aktuell unterstützten Funkuhren ist ebenfalls im Internet verfügbar.
  • Die verwendete Schnittstelle / Funkuhr ist defekt. Testen Sie die Funkuhr und die Schnittstelle an der die Funkuhr angeschlossen. Idealerweise sollten Sie die mitgelieferte DOS Software zu Ihrer Funkuhr direkt auf dem Fileserver laufen lassen.
  • Der Funkuhrempfang ist gestört. Es kann durchaus vorkommen, dass der Funkuhrempfang für mehrere Stunden gestört ist. Ab und zu wird der DCF77 Sender wegen Wartungsarbeiten ausgeschaltet, aber auch Gewitter (auch sehr weit entfernte) stören den Empfang.

Was bedeutet die Fehlermeldung: “Der angeforderte Port ist schon in Benutzung”?

DCF77 reserviert jeden Port vor der ersten Benutzung bei dem Betriebssystem, um eine mögliche Doppelnutzung einer Portadresse zu vermeiden. Diese Fehlermeldung bedeutet, dass der von Ihnen angeforderte Port bereits von einem anderen NLM reserviert wurde. Entweder haben Sie einen falschen Port beim Start angegeben oder Sie haben noch ein NLM geladen, was den Port bereits reserviert hat.

Es kann durchaus sein, dass andere NLM's diesen Port ohne Fehlermeldung nutzen, allerdings melden viele NLM's Ihre Hardwareressourcen nicht korrekt bei NetWare an.

Warum geht die Uhrzeit in der Zeile "DCF77 Zeit" immer eine Minute vor?

Der DCF77 Sender in Mainflingen sendet immer die Zeit für die nächste Minute. Die Anzeige in der Zeile "DCF77 Zeit:" zeigt immer die aktuelle decodierte DCF77 Zeit vom DCF77 Sender an, die Anzeige ist also vollkommen korrekt.

Wie gleiche ich einen Windows NT Computer mit einem Novell NetWare Server ab?

Installieren Sie den mitgelieferten Systemdienst NSyncNT. Starten Sie dazu die Datei NSyncNT.EXE und befolgen die Installationsanweisungen.

Beachten Sie bitte, dass die Software nur mit dem Client32 von Novell zusammenarbeitet, nicht mit dem Microsoft Novell Client.

Wie gleiche ich einen Windows 95 Computer mit einem Novell NetWare Server ab?

Starten Sie das Konsolenprogramm NSyncW95.EXE.
Beachten Sie bitte, dass die Software nur mit dem Client32 von Novell zusammenarbeitet, nicht mit dem Microsoft Novell Client.

NW3: Was bedeutet die Meldung “Loader cannot find public symbol: <Symbolname>“ nach dem Starten von DCF77?

Sie versuchen, die DCF77 Version für NetWare 4.xx auf einem NetWare 3.1x Server zu laden. Installieren Sie die NetWare 3.1x Version und versuchen es noch einmal.

NW4: Ich habe einen NetWare 4.xx Server, bei dem DCF77 die Uhr nicht richtig stellt. Zum einem ist die Uhrzeit in der Zukunft, zum anderen geht die Serveruhr sehr langsam. Wo liegt das Problem?

Zuerst einmal, in der Regel ist dieses Verhalten beabsichtigt. Die Zeitsynchronisation spielt in NetWare 4.xx Netzwerken eine sehr wichtige Rolle. Der NDS Replikationsmechanismus funktioniert nur dann einwandfrei, wenn im Netzwerk eine zuverlässige, genormte Zeitbasis zur Verfügung steht. Insbesondere sollte in einem NetWare 4.xx die Zeit niemals rückwärts gehen, beziehungsweise in die Vergangenheit gestellt werden.
Eine kurze Erklärung zum NDS Replikationsmechanismus von NetWare 4.xx. Jede Änderung der NDS Daten wird mit einem Zeitstempel, der der UTC Zeit entspricht, versehen. NetWare 4.xx entscheidet anhand dieses Zeitstempels, in welcher Reihenfolge Änderungen an der NDS vorgenommen werden. Es ist daher nicht absehbar, was passiert, wenn die Zeit durcheinander gerät. Für weitergehende Erklärungen zu diesem Thema schlagen Sie bitte im Handbuch "Einführung in die NetWare Directory Services" im Kapitel "Zeitsynchronisation in der NDS" nach.
Setzen Sie nicht zu Testzwecken die Serverzeit per SET TIME auf der Serverkonsole neu, um die Funktion von DCF77 zu überprüfen. Wenn Sie testen wollen, ob DCF77 die Uhrzeit korrigiert, setzen Sie die Zeit vor dem Starten des Servers unter DOS ein paar Minuten in die Zukunft.
DCF77 ist natürlich an NetWare 4.xx angepasst. Dazu arbeitet DCF77 eng mit dem TIMESYNC.NLM zusammen. Für den Fall, dass die Serversystemzeit vorgeht, verlangsamt DCF77 die Serverzeit um den Faktor 10, solange bis die Echtzeit die Serversystemzeit eingeholt hat. Während also real 10 Sekunden vergehen, ist die Serversystemzeit nur eine Sekunde weitergelaufen. Geht die Serverzeit weniger als 1 Stunde nach, beschleunigt DCF77 die Serverzeit so, dass sie innerhalb einer Minute an die Realzeit abgepasst ist. Ist die Serveruhr mehr als 1 Stunde in der Vergangenheit, wird die Uhrzeit direkt gesetzt und damit ein Time Change Event ausgelöst, der einen Eintrag in der SYS$ERR.LOG erzeugt.
Diese Vorgehensweise ist auf den ersten Blick sehr kompliziert, aber unbedingt nötig, um eine korrekte Zeitsynchronisation zu gewährleisten.

NW4: Wie konfiguriere ich die Zeitsynchronisierung in einem NetWare 4.xx Netzwerk?

Kleine LANs:

  • Am einfachsten für lokale Netze mit bis zu 30 Servern ist die Installation eines ausschließlichen Timeservers. Sie können einen Timeserver per "SET TIMESYNC Type=SINGLE-" zum Timeserver machen. Alle anderen Server im Netz müssen als SECONDARY Server konfiguriert werden. Dies ist die effektivste Methode für kleinere lokale Netze. DCF77 muss in diesem Fall auf den Server vom Typ SINGLE installiert werden.


LANs mit Empfangsstörungen

  • Sollten bei Ihnen öfter lokal bedingte Empfangsstörungen auftreten, die zeitweise den Empfang des DCF77 Signals unmöglich machen, ist es am sichersten, Sie installieren mindestens zwei, besser drei PRIMARY Server mit Funkuhr in Ihrem Netzwerk. PRIMARY Server gleichen Ihre Uhren miteinander ab. Fällt also bei einem Server die Funkuhr aus, wird der Mittelwert der Zeiten aller PRIMARY Server genommen. Dabei wird der Server, bei dem die Funkuhr ausgefallen ist, durch die anderen überstimmt. Je mehr PRIMARY Server installiert sind, deren Funkuhr arbeiten, desto schneller geschieht dies. Die restlichen Server ohne Funkuhr sollten als SECONDARY Server konfiguriert werden.


WANs

  • Für die Konfiguration von WANs ist eine sehr genaue Planung notwendig. Bei Fragen und Problemen sprechen Sie uns an.

NW4: Die Zeit im Netzwerk ist laut dem Serverbefehl "TIME" nicht synchron, die Meldung "Time synchronization lost after x successful polling loops?", wo liegt das Problem?

Das Problem ist eine fehlerhafte Konfiguration des TIMESYNC.NLM. Stellen Sie sicher, dass Ihre Konfiguration korrekt ist, Tipps dazu finden Sie unter NW4: Wie konfiguriere ich die Zeitsynchronisierung in einem NetWare 4.xx Netzwerk?. (siehe oben)

NW4: Wie wird die Fehlermeldung "DS-x.xx-12: Synthetic Time is being issued on partition >Partitionname<" beseitigt?

NetWare 4.xx ist sehr anfällig gegenüber "Zeitspielereien", wie man leicht anhand der Fehlermeldung "DS-x.xx-12: Synthetic Time is being issued on partition >Partitionname<" erkennen kann. Falls dieser Fehler einmal bei Ihnen auftritt, können Sie ihn mit folgender Prozedur wieder beseitigen. Die Reparatur erfolgt direkt auf dem Server. Falls Sie mehrere Server haben, ist die einzige Bedingung, dass der Server in der Partition installiert sein muss, in der auch der Fehler auftritt.

Starten Sie als erstes das DSREPAIR Programm von Novell von der Systemkonsole und führen Sie dann alle angegebenen Schritte der Reihe nach aus:

  • LOAD „DSREPAIR“. Ab DSREPAIR 4.56 müssen Sie den Parameter "-A" beim Laden von DSREPAIR benutzen, ansonsten wird der Menüpunkt "Repair time stamps and declare a new epoch" nicht eingeblendet.
  • "Advanced options menu" auswählen
  • "Replica and partition operations" auswählen
  • Jetzt wird eine Liste aller Partitionen angezeigt, wählen Sie die Partition aus, für die die Fehlermeldung generiert wird und bestätigen mit ENTER.
  • "Repair time stamps and declare a new epoch" auswählen.
  • Jetzt erscheint ein Dialog, der Sie auffordert, sich als Administrator einzuloggen. Anschließend kommen Sie mit ENTER in die Passwortabfrage.
  • Einen Augenblick später sollte die Meldung: "Repair Time Stamps has been scheduled" erscheinen. Nach erfolgreicher Reparatur erscheint auf der Serverkonsole: "DSREPAIR-x.xx-010: Process completed".

NW4: Nach einem Serverabsturz lässt sich DCF77 nicht mehr starten. DCF77 gibt nur die Meldung: "Diese Software ist nur für den Einsatz auf einem Server lizensiert!" aus. Wie kann ich DCF77 wieder starten?

Laden Sie "DSREPAIR" und führen Sie einen "Unattended full repair" aus und starten DCF77 danach neu. Das Problem liegt in der Binderyemulation von NetWare. DCF77 benutzt SAP um seinen Service bekannt zu machen. Bei einem Serverabsturz werden die dynamisch erzeugten Objekte nicht aus der Binderyemulation entfernt, so dass der oben beschriebene Fehler auftritt.

NW4: Wieso kommt der Bildschirm durcheinander, bzw. wird die Ausgabe verstümmelt nach dem Update auf LIBUPC.EXE (oder neuer), bzw. Intranetware Servicepack #2 (oder neuer)?

Novell hat die printf() Funktion, die DCF77 zur Bildschirmausgabe benutzt, geändert. In den neuen Versionen wird der Bildschirm um eine Zeile nach oben verschoben, wenn in der rechten unteren Ecke ein Zeichen ausgegeben wird. Dadurch kommt der Bildschirm von DCF77 durcheinander. Auswirkungen auf die Funktionalität von DCF77 hat dieses Problem nicht. Dies ist lediglich ein Schönheitsfehler. Ab v1.92c schreibt DCF77 daher direkt (natürlich mit dokumentierten Funktionen) in den Bildschirmspeicher um dieses Problem zu umgehen.

Bei der Installation der Workstation Software wird ein Passwort abgefragt. Welches Passwort muss ich verwenden?

Bei der Installation nicht den Netzwerksupport ankreuzen (Unterstützung für Enterprise Version).