Dienstleistung

Wie alles begann

Begonnen wurde 1996 mit der Programmierung eines Decoders / Übersetzers für das über Langwelle ausgestrahlte DCF77 Signal. Zunächst wurden damit einzelne Rechner mit der gesetzlichen Zeit Deutschlands gestellt. Seitdem wurde das Programm immer weiter ausgebaut und weitere Lösungen zur Zeitsynchronisation (zB. LS-SNTP als netzwerkweite Zeitsynchronisation) kamen hinzu. Mittlerweile wird diese Zeitsynchronisationsoftware international eingesetzt.

Unser neuestes Produkt ist ein eigenständiger NTP-Server, bzw die NTP Minibox, die schon zu verschiedenen Zwecken in Firmen eingesetzt werden.

Weitere Schwerpunkte sind Netzwerkanalyse, -Support und -Problemlösungen. Dazu gehört auch die Vernetzung von Standorten oder Außendienstmitarbeitern per VPN. Herr Hilbrecht (Gesellschafter und Inhaber) hat sehr viel Zeit in ein entsprechendes Open Source Produkt gesteckt und nutzt die daraus resultierende Erfahrung. Neben dem Kostenaspekt spielte bei der Wahl eines Open Source Projektes vor allem die individuelle Erweiterbarkeit und daraus resultierende Flexibilität unternehmesspezifische Abläufe abzubilden/ zu integrieren.

Kundenspezifische Projekte mit fli4l

Die Firma Linum Software GmbH bietet Dienstleistungen und Hardware rund um fli4l-Router an. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Realisierung von Spezialanwendungen auf dem fli4l-Router, dem Verkauf fertig konfigurierter Hardware mit vorinstalliertem fli4l und dem Aufbau von VPNs mit OpenVPN auf fli4l-Routern. Wenn Sie also eine besondere Anwendung realisieren müssen oder ein VPN mit umfangreichen Möglichkeiten aufbauen wollen sind wir der richtige Partner für Sie. Ein Projekt war zum Beispiel verschiedene Außenstellen und Pflegeeinrichtungen mit einfachen DHCP-Server auszustattet.

WLAN-Konzept für ein Schulungszentrum

Die Keimfarben GmbH & Co. KG unterhält auf ihrem Fabrikgelände westlich von Augsburg ein Schulungszentrum. In den Schulungsräumen soll es möglich sein, dass die Mitarbeiter per WLAN Zugang zu den Netzwerkressourcen von Keimfarben bekommen. Dieser Zugang soll verschlüsselt (WPA2/PSK)  sein. Der Schlüssel soll periodisch (1x pro Quartal) wechseln. 
Neben dem verschlüsselten Zugang zum Netzwerk soll ein weiterer unverschlüsselter Zugang zum Internet angeboten werden. Dieser soll den Dozenten und Besuchern zur Verfügung stehen. Zur Nutzung dieses Zugangs ist eine Freischaltung des Clients notwendig. Diese Freischaltung soll das Personal im Schulungszentrum übernehmen, nachdem der Nutzer eine Nutzungserklärung unterschrieben hat. Diese Nutzungserklärung enthält alle relevanten Daten, um einem Missbrauch vorzubeugen. Nach dem Einbuchen sollen keinerlei Ressourcen des Keimfarben-Netzwerks sichtbar sein. Es ist ausschließlich ein Zugang zum Internet möglich. Nach Ablauf der Freischaltung ist eine erneute Freischaltung des Clients nötig.

Die komplette Dokumentation zu diesem Projekt liegt als PDF Dokument vor: Wireless LAN im KEIM Schulungszentrum